Einleitung

Aus QM-Handbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seit dem 1.10.2016 ist die Universität Duisburg-Essen systemakkreditiert. Damit ist ein großer Meilenstein in der Entwicklung des Qualitätsmanagement-Systems der UDE erreicht und es entfällt nun die Notwendigkeit, jeden Studiengang einzeln durch eine Agentur akkreditieren zu lassen. Das Siegel des Akkreditierungsrats bescheinigt der Universität, dass sie selbst die hohe Qualität ihrer Studiengänge auf Basis der gesetzlichen Vorgaben mit Hilfe ihres Qualitätsmanagement-Systems sicherstellen kann. Künftig gelten daher alle Studiengänge der UDE als akkreditiert, die die Prozesse des internen Qualitätssicherungssystems durchlaufen haben. Damit ist die UDE die erste Universität Nordrhein-Westfalens, die das Akkreditierungssiegel auch für Lehramtsstudiengänge verleihen darf. Grundlage hierfür ist eine Vereinbarung mit dem Ministerium für Schule und Bildung (MSB) des Landes NRW.

Systemakkreditierung der UDE

Akkreditierungsrat

Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 hat die Universität Duisburg-Essen (UDE)

kontinuierlich ein ganzheitliches Qualitätsmanagementsystem (kurz: QM-System) aufgebaut, dessen struktureller Kern die Verknüpfung regelmäßiger Institutioneller Evaluationen mit zielvereinbarungsgesteuerter Entwicklungsplanung ist.

Die Fakultäten, Lehreinheiten und Fächer tragen für die gute Lehre und für deren Sicherstellung im QM-Prozess die Hauptverantwortung; Verwaltung, zentrale Einrichtungen und Stabsstellen verstehen sich im Kontext des Qualitätsmanagements als Dienstleister für den Wissenschaftsbereich. In den Fakultäten wird durch die Qualitätskonferenzen regelmäßig Gelegenheit geboten, sich gemeinsam darüber zu verständigen, was gute Lehre ist, sowie Verbesserungspotenziale zu identifizieren und zu dokumentieren.

Die Mitglieder und Institutionen der UDE fühlen sich einem Qualitätsmanagement verbunden, das sowohl Institutionen und Strukturen in den Fokus nimmt, als auch die Prozesse optimal gestalten möchte. Ein wesentliches Element ist daher die kontinuierliche Überprüfung und gegebenenfalls Verbesserung aller Abläufe im Bereich Studium und Lehre. Dies gilt innerhalb der einzelnen Institutionen, aber auch institutionenübergreifend. Das Qualitätsmanagement ist entwicklungsorientiert und setzt auf die zielgerichtete Information aller Akteure durch ein schlankes und effizientes Berichtswesen.

Das Qualitätsmanagement an der UDE basiert auf einem ausgewogenen Verhältnis von Führungs- und Ausführungsverantwortung auf allen Ebenen, d. h. in den Wissenschaftseinheiten genauso wie in der Verwaltung, den zentralen Einrichtungen und den Stabsstellen, jeweils für sich und in der übergreifenden Zusammenarbeit. Das Qualitätsmanagement für die Studiengänge wird maßgeblich in den Fakultäten gestaltet und verantwortet. Die hohe dezentrale Verantwortung für die Kernprozesse in Studium und Lehre, die mit einer großen Freiheit der Gestaltung einhergeht, setzt eine Atmosphäre des wechselseitigen Vertrauens in den Willen zur Qualitätsentwicklung voraus.

Nicht nur Studium und Lehre sollen kontinuierlich verbessert werden, sondern auch das Qualitätsmanagement selbst muss Gegenstand kontinuierlicher Verbesserungsüberlegungen in einem lernenden System bleiben. Um Transparenz herzustellen, wird künftig einmal im Jahr den zuständigen Gremien der UDE und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) über den Fortgang der Qualitätsentwicklung berichtet. Auch die Gremien der UDE bieten den geeigneten Rahmen, um das Qualitätsmanagement kritisch zu reflektieren.

Das vorliegende QM-Handbuch steht allen Angehörigen der UDE als Orientierung zur Verfügung. Es verweist auf die jeweils geltenden Regelungen und bietet somit Transparenz in Bezug auf die Qualitätssicherung der UDE für ihre Mitglieder und für Studieninteressierte. Im QM-Handbuch werden, nach einer Übersicht über die Organisationsstruktur der UDE, die Instrumente der hochschulweiten Planung und Steuerung sowie die daraus abgeleiteten Planungs- und Steuerungsinstrumente für Studium und Lehre beschrieben. Daran anschließend werden die hochschulweit vereinbarten Prozesse für die Einrichtung, die Änderung und die Einstellung von Studiengängen erläutert. Schließlich werden die im Rahmen der Qualitätssicherung bzw. des Qualitätsmanagements den Einheiten und Mitgliedern der UDE zur Verfügung gestellten Instrumente und Methoden erläutert.