Getrennt- und Zusammenschreibung: Andere Wortarten (§ 39)

Aus Ortho & Graf - Showroom
Version vom 27. Juli 2018, 12:24 Uhr von Admin Ortho&Graf (Diskussion | Beiträge) (Schützte „Getrennt- und Zusammenschreibung: Andere Wortarten (§ 39)“ ([Bearbeiten=Nur Administratoren erlauben] (unbeschränkt) [Verschieben=Nur Administratoren erlauben] (unbeschränkt)))
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
GZS
Schnellzugriff auf den Regelungsbereich: Überblick Getrennt- und Zusammenschreibung • Verb: § 33 - § 35 • Adjektiv: § 36 • Substantiv: § 37 - § 38 • Andere Wortarten: § 39


Andere Wortarten

Manche mehrteilige Adverbien, Konjunktionen, Präpositionen und Pronomen sind aus Elementen verschiedener Wortarten entstanden. Zum Teil sind sie als Wortgruppe erhalten geblieben, zum Teil haben sie sich zu einer Zusammensetzung entwickelt. In Zweifelsfällen siehe das Wörterverzeichnis.
§ 39
Mehrteilige Adverbien, Konjunktionen, Präpositionen und Pronomen schreibt man zusammen, wenn die Wortart, die Wortform oder die Bedeutung der einzelnen Bestandteile nicht mehr deutlich erkennbar ist.

Dies betrifft

(1)
Adverbien, zum Beispiel: bergab, bergauf; kopfüber; landaus, landein; stromabwärts, stromaufwärts; tagsüber; zweifelsohne
-dessen indessen, infolgedessen, unterdessen
-dings allerdings, neuerdings, schlechterdings
-falls allenfalls, ander(e)nfalls, keinesfalls, schlimmstenfalls
-halber ehrenhalber, umständehalber
-mal diesmal, einmal, zweimal, keinmal, manchmal
-maßen dermaßen, einigermaßen, gleichermaßen, solchermaßen, zugegebenermaßen
-orten allerorten, mancherorten
-orts allerorts, ander(e)norts, mancherorts
-seits allseits, allerseits, and(e)rerseits, einerseits, meinerseits
-so ebenso, genauso, geradeso, sowieso, umso, wieso
-teils einesteils, großenteils, meistenteils
-wärts himmelwärts, meerwärts, seitwärts
-wegen deinetwegen, deswegen, meinetwegen
-wegs geradewegs, keineswegs, unterwegs
-weil alldieweil, alleweil, derweil
-weilen bisweilen, derweilen, zuweilen
-weise probeweise, klugerweise, schlauerweise
-zeit all(e)zeit, derzeit, jederzeit, seinerzeit, zurzeit
-zeiten beizeiten, vorzeiten, zuzeiten
-zu allzu, geradezu, hierzu, immerzu
bei- beileibe, beinahe, beisammen, beizeiten
der- derart, dereinst, dergestalt, dermaßen, derweil(en), derzeit
irgend- irgendeinmal, irgendwann, irgendwie, irgendwo, irgendwohin
nichts- nichtsdestominder, nichtsdestoweniger
zu- zuallererst, zuallerletzt, zuallermeist, zuerst, zuhauf, zuhinterst, zuhöchst, zuletzt, zumal, zumeist, zumindest,
zunächst, zuoberst, zutiefst, zuunterst, zuweilen, zuzeiten
E1:
Zu Fällen wie abhandenkommen, anheimfallen siehe § 34(1.3); zu Fällen wie außerstand setzen/außer Stand setzen, imstande sein/im Stande sein siehe unten E3(1).
(2)
Konjunktionen, zum Beispiel:

anstatt (dass/zu), indem, inwiefern, sobald, sofern, solange, sooft, soviel, soweit

(3)
Präpositionen, zum Beispiel:

anhand, anstatt (des/der), infolge, inmitten, zufolge, zuliebe

(3)
Pronomen, zum Beispiel:

irgend-: irgendein, irgendetwas, irgendjemand, irgendwas, irgendwelcher, irgendwer

E2:
In anderen Fällen schreibt man getrennt. Siehe auch § 39 E3(1).

Dies betrifft

(1)
Fälle, bei denen ein Bestandteil erweitert ist, zum Beispiel:

dies eine Mal (aber diesmal), den Strom abwärts (aber stromabwärts)
er Ehre halber (aber ehrenhalber), in keinem Fall, das erste Mal, ein einziges Mal, in bekannter Weise, zu jeder Zeit
irgend so ein/eine/einer (aber irgendein), irgend so etwas

(2)
Fälle, bei denen die Wortart, die Wortform oder die Bedeutung der einzelnen

Bestandteile deutlich erkennbar ist, und zwar

(2.1)
Fügungen in adverbialer Verwendung, zum Beispiel:

zu Ende [gehen, kommen], zu Fuß [gehen], zu Hilfe [kommen], zu Lande, zu Wasser und zu Lande, zu Schaden [kommen]
darüber hinaus, nach wie vor, vor allem

(2.2)
mehrteilige Konjunktionen, zum Beispiel:

ohne dass, statt dass, außer dass

(2.3)
Fügungen in präpositionaler Verwendung, zum Beispiel:

zur Zeit [Goethes], zu Zeiten [Goethes]

(2.4)
so, wie oder zu + Adjektiv, Adverb oder Pronomen, zum Beispiel:

so (wie, zu) hohe Häuser; er hat das schon so (wie, zu) oft gesagt; so (wie, zu) viel Geld; so (wie, zu) viele Leute; so (wie, zu) weit

(2.5)
gar kein, gar nicht, gar nichts, gar sehr, gar wohl
E3:
In den folgenden Fällen bleibt es dem Schreibenden überlassen, ob er sie als Zusammensetzung oder als Wortgruppe verstanden wissen will:
(1)
Fügungen in adverbialer Verwendung, zum Beispiel:

außerstand setzen/außer Stand setzen; außerstande sein/außer Stande sein; imstande sein/im Stande sein; infrage stellen/in Frage stellen; instand setzen/ in Stand setzen; zugrunde gehen/zu Grunde gehen; zuhause/zu Hause [bleiben, sein]; zuleide tun/zu Leide tun; zumute sein/zu Mute sein; zurande kommen/zu Rande kommen; zuschanden machen, werden/zu Schanden machen, werden; zuschulden kommen lassen/zu Schulden kommen lassen; zustande bringen/zu Stande bringen; zutage fördern, treten/zu Tage fördern, treten; zuwege bringen/zu Wege bringen

(2)
die Konjunktion

sodass/so dass

(3)
Fügungen in präpositionaler Verwendung, zum Beispiel

anstelle/an Stelle; aufgrund/auf Grund; aufseiten/auf Seiten; mithilfe/mit Hilfe; vonseiten/von Seiten; zugunsten/zu Gunsten; zulasten/zu Lasten; zuungunsten/zu Ungunsten